FAQ Details

Warum muss ich eine Grabstelle nachkaufen?

Eine Grabstelle kann nur verlängert werden, wenn es sich um ein Wahlgrab handelt. Man hat hierbei, wie es der Name schon sagt, die Wahl, dieses Grab auszusuchen und die Wahl, es nach Ablauf der Nutzungsfrist wieder zu verlängern, um es ggf. neu besetzen zu lassen oder weiterhin als Familiengrab zu behalten. Vor allem dann muss ein Grab wieder erworben werden, wenn eine neue Beisetzung vorgenommen werden soll. Hierfür muss man lediglich die bereits verstrichene Zeit nachkaufen.

Eine Beispielrechnung:

Im Jahr 2010 wurde ein Grab erworben, die Nutzungsfrist liegt bei 25 Jahren, Fristende also 2035. 2019 findet dort eine Beisetzung statt. Somit sind nur noch 16 Jahre verbleibend als Nutzungsfrist. Die 9 Jahre seit Kauf des Grabes müssen erneut gekauft werden, damit sich die Ruhefrist vom ursprünglichen Jahr 2035 auf das Jahr 2044 verlängert. Die Gebühr hierfür kann man beim zuständigen Friedhofsamt erfragen.

Lesen Sie viele weitere Fragen in unseren FAQ. Wenn Ihre Frage nicht dabei war, senden Sie uns eine E-Mail.

Zuletzt aktualisiert am 08.10.2019 von Best. Klein.

Zurück